Pixabay 4

Selbstbestimmung oder Manipulation

Viele Menschen haben Angst vor Fremdbestimmung, Unterwerfung und Manipulation. Grade auf dem Weg der Selbsterkenntnis ist das immer wieder für viele ein grundlegendes Thema. Das ist sehr verständlich, suchen wir doch alle die Freiheit der Selbstbestimmtheit. Doch was bedeutet es eigentlich «selbstbestimmt» zu sein? Darüber machen sich nur die wenigsten wirklich umfassend Gedanken, denn einfach selbstbestimmt, das heisst frei sein zu wollen, ist nicht gleichzusetzen mit dem Ziel auch wirklich frei zu sein.

Was heisst selbstbestimmt sein?

Ist es die physische Freiheit reisen zu können wohin wir wollen, zu essen was wir möchten oder zu verdienen was wir uns erträumen?

Ist es die emotionale Freiheit jede Emotion, die uns grade beherrscht zum Ausdruck bringen zu können oder jeden zu umarmen zu dem wir uns grade hingezogen fühlen?

Ist es die gedankliche Freiheit, das Denken zu können, was wir möchten, was auch immer kommt?

Ein freier Wille entspringt einem sich selbst bewussten Gewahrsein
Freiheit und in diesem Sinne Selbstbestimmtheit sind im Kern ein Ausdruck von freiem Willen. Doch wann ist der Wille frei? Die Basis des freien Willens ist klare Bewusstheit. Dann treten das Denken, unsere Emotionen und unsere physischen Grenzen viel deutlicher hervor, aber auf der Grundlage einer Verbundenheit und Offenheit, in der sich unser essenzielles Wesen widerspiegelt. Wenn wir aber grösstenteils innerlich von unterbewussten Inhalten überschwemmt werden ist die Idee der Selbstbestimmtheit nur eine Fantasie. Die Bewusstwerdung unserer inneren Welt ist der einzige Weg frei von der Fremdbestimmung durch unbewusste vergangene Eindrücke zu sein, denn das Innere bestimmt wie wir uns im Aussen verhalten und entscheiden. Somit wird damit überhaupt erst möglich klar, gegenwärtig und unter Einbeziehung möglichst vieler Perspektiven, freie Entscheidungen fällen zu können. Ansonsten sind wir durch unsere Unbewusstheit unserer inneren Welt und den durch sie wahllos auftauchenden Inhalten fremdbestimmt. Fremd sind diese Inhalte, weil sie einfach nicht der Aktualität und Freiheit der Gegenwart entsprechen, die wir jetzt grade in diesem Moment sind.

Wir haben uns schon lange unterworfen ohne es zu merken
Aber wem? Unserer inneren Welt, die hauptsächlich durch Denken und emotionale Wahrnehmung geprägt ist. Wer gibt denn den Ton in deinem Leben an? Zweifel und Unsicherheiten die wiederum Ängste, Wut, Neid oder Enttäuschung hervorrufen? Oder ist es die Zuversicht einer Bewusstheit, die sich selbst erkannt hat und dadurch frei vom Griff vergangener Inhalte ist, die sonst unser Verhalten wie fernsteuert. Eine alltägliche Bewusstheit reicht aber nicht aus, damit sich Bewusstsein selbst erkennen kann und damit ein tieferes und grösseres Verständnis von sich selbst als ganzem Menschen zutage treten kann.

Wann ist der Menschenverstand gesund?
Wenn das verstehende Bewusstsein hervortritt und dann für sich und andere hilfreiche Entscheidungen treffen kann. Gesundheit und Wohlsein hört nicht mit dem eigenen Empfinden auf, sondern ist beim Gegenüber genauso wichtig. Wir leben nicht allein, sind vielmehr Teil eines sozialen Netzwerkes. Sich durch Bewusstwerdung von einengenden Ansichten über sich selbst zu befreien macht es erst möglich anderen mit grösserer Offenheit und Fürsorge zu begegnen.

Lernen was Bewusstsein überhaupt ist
Das ist ein sehr menschlicher Vorgang, der den Lernenden dazu auffordert, sich als Ganzes zu betrachten und dabei zu erkennen, was die eigentliche Grundlage jener Person ist, für die er/sie sich hält. Das ist ein lebensnaher Vorgang und besteht aus Konzentration und Integration. All mein Wirken, vom abendlichen Wisdom Talk bis hin zum zweijährigen Self Awareness Awakening Training (SAAT) sollen die eigene Bewusstheit klären und gleichzeitig entfachen um damit die Freiheit und Selbstbestimmtheit leben zu können, nach der sich viele Menschen sehnen.  

Das SAAT, zum Beispiel, stellt in den Retreats einen äusseren und inneren Raum zu Verfügung, sich auf die richtige Art und Weise und ohne grosse Ablenkung konzentrieren zu lernen. Somit lässt das Licht der eigenen Bewusstheit die innere Welt aufleuchten und die Unzugänglichkeit der Psyche schwindet. In der Lebenspraxis, allgemein als sogenannter Alltag bezeichnet, dehnt sich die eben genannte Bewusstheit aus und wird aktiver Teil der Lebenserfahrung.

Mein Wunsch für dich
So ist es mein Wunsch Menschen zu unterstützen, die Freiheit und Selbstbestimmtheit leben möchten und das auf der Grundlage der einen Kraft die wirklich frei macht. Das ist eine überpersönliche Instanz, die aber unserer Persönlichkeit Einsicht, Vertrauen und Stabilität schenkt. Sie ist zeitlos und universell jedem Wesen innewohnend. In diesem Sinne ist Freiheit und totale Verbundenheit kein Widerspruch, sondern erlebbar.

Herzlich, Nandi Devar

Diesen Blog-Beitrag teilen